Die ersten Jungfalken sind geschlüpft!

Fast auf den Tag genau 4 Wochen nach der ersten Eiablage ist am 15. Mai Abends das erste Falkenjunge aus dem Ei geschlüpft.

Gegen 20:13 hat Cristina Volke die erste Fütterung auf der WEBCAM beobachtet:

Foto 1-1…und auch gleich noch einige Aufnahmen der Vortage mitgeschickt, mit denen die Frage beantwortet werden kann: es sind fünf Eier:

Foto 1Hier Mama Turmfalke bei einer kurzen Brutpause (auch aus den letzten Tagen):

Foto 2Damit wir einen besseren Blick auf das Geschehen werfen können, habe ich heute die WEBCAM etwas mehr an die Brutkuhle herangezoomt. Und da das Weibchen kurz vom Gelege weg war, konnte ich die Gelgenheit nutzen und einige Fotos aufnehmen.

Hier eines der Jungen, noch mit geschlossenen Augen – das zweite ist verdeckt:

IMG_3167_2

 

Man beachte: bei den zwei vorderen Eiern ist bereits ein kleines Loch zu sehen – hier dürften heute schon die nächsten geschlüpft sein:

IMG_3187_2

Und hier die Altvögel:

IMG_3178_1IMG_3162_1

… jetzt wurde es Zeit, sich zurückzuziehen und nicht weiter zu stören. Die Vögel haben entdeckt, dass ein ungebetener Gast da ist:IMG_3180_2

Werner Barth
BUND Bezirksgruppe Esslingen

 

Zwei, drei oder gar vier?

Unser Turmfalkenpaar war in den letzten Tagen (passend zu den menschlichen Ostertagen) sehr fleissig beim Eierlegen – natürlich vor allem das Weibchen.

Und obwohl das Weibchen schon sehr fest auf den Eiern sitzt, konnte Cristina Volke und Trude Fuchs-Möbus einige Momente der Abwesenheit nutzen und einige WEBCAM-Bilder aufzeichnen:

Foto 11

Foto 22

Foto 12

2.2     18.04.14--8,34

3.1      18.04.14--08,16

Da die Eier immer wieder gedreht werden, kann es durchaus sein, dass mal das eine oder andere durch Kiesel oder Federn verdeckt ist. Besonders auf dem letzten Bild vom 18.4.2014 in der Morgensonne würde ich jedoch vier Eier sehen. Das würde auch dazu passen, dass das Weibchen jetzt vom Legen zum Brüten übergegangen ist und die Eier auf gleichmäßiger Bruttemperatur hält. Mal sehen, ob wir noch weitere Blicke in die Kuhle werfen können.

 

Bei dieser Gelegenheit noch etwas Werbung in eigener Sache: kommenden Sonntag, 27.4.2014 veranstalten wir den 5. Esslinger Streuobstwandertag oberhalb von Zell und Altbach.

Dabei können unsere schönen Streuobstwiesen auf ausgeschilderter Route erwandert werden. An den Ständen der beteiligten Gruppen entlang der Rundwanderung gibt es Aktionen und Informationen zum Streuobstbau und den Streuobstwiesen, auch werden allerlei Köstlichkeiten zu probieren sein.

Mitwirkende sind Esslinger Umweltgruppen, das Grünflächenamt der Stadt Esslingen und Gewerbetreibende. Veranstaltet und organisiert wird er von der BUND Bezirksgruppe Esslingen.

Startpunkte sind das Zeller Schützenhäusle oder die Friedenslinde oberhalb von Esslingen-Zell, beides am Ende der Kirchstraße. Mit der S-Bahnlinie S1 oder den Buslinien 102 und 103 (Ausstieg am Bahnhof Esslingen-Zell) gut zu erreichen.

Streuobstwandertag 2014gr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Werner Barth
BUND Bezirksgruppe Esslingen

Turmfalken und das erste Ei

Pünktlich zu Ostern ist der Wettbewerb um den Brutkasten auf der Stadtkirche entschieden: die Turmfalken haben sich auch dieses Jahr durchgesetzt. In den letzten Wochen konnten wir hier mitverfolgen, wie Dohlen, Turmfalken und ein Wanderfalkenweibchen sich auf dem Anflugbrett und im Brutkasten abwechselten. In den letzten Tagen hat sich die Sichtbarkeit immer mehr hin zu den Turmfalken verlagert. Und Trude Fuchs-Möbus hat mir ein Foto vom 13.4.2014 um 18:33 Uhr zugesandt, das eindeutig das erste Ei in der Kuhle zeigt:

2      2014-04-13--18,33,25Klein und unscheinbar liegt das erste, bräunlich-rot gefärbte Ei im rechten ‚Krater‘. Wir können also in zweifacher Hinsicht aufatmen: die Turmfalken-Brutsaison hat begonnen und Familie Turmfalke hat sich für die rechte Kuhle entschieden. Dort ist es wesentlich heller als links, direkt neben dem Einflugloch, wo letztes Jahr gebrütet wurde. So haben wir also mit unserer WEBCAM gute Lichtverhältnisse und dürfen auf schöne Bilder hoffen.

Auch eine weitere Fotoserie von Trude Fuchs-Möbus möchte ich hier zeigen. Hier sieht man sehr schön, von was sich Turmfalken hauptsächlich ernähren:

4.1      2014-04-14--17,29,13

4.2      2014-04-14--18,23,49

4.4      2014-04-15--07,02Hauptnahrungsmittel sind Mäuse, die in luftiger Höhe verspeist werden. Und offensichtlich versorgt der Terzel (das Männchen, mit grauen Kopffedern) das Weibchen auch mit.

Und dass das Weibchen nun Tag und Nacht in der Nähe ist, zeigen diese Fotos von Christina Volke:

Foto 2Foto 3Foto 22Die letzte Aufnahme im Laufe der Nacht, erkennbar auch am schwarzweiß-Bild, das durch die Infrarotbeleuchtung ermöglicht wird. Und dem Weibchen mit einer hellen Feder am Kopf.

Werner Barth

Unser WEBCAM-Beobachtungsteam meldet

… viele Flugbewegungen rund um den Nordturm der Esslinger Stadtkirche.

Wirft man hin und wieder einen kurzen Blick auf die Bilder der WEBCAM, scheint da nicht viel los zu sein: netter Blick auf den östlichen Teil des Marktplatzes, das imposante Kielmeyer-Haus durch das Fachwerk gut zu erkennen. Und hin und wieder einen Blick in den Innenraum des Brutkastens mit vielen Federn und Kieselsteinen.

Doch die Ruhe täuscht! Zum Glück haben wir hier in unserer WEBCAM-Fangemeinde viele, die uns regelmäßig mit tollen Fotos versorgen. Denn zwischendurch kommt Leben auf das Anflugbrett und in den Brutkasten. Und damit lassen sich spannende Szenen dokumentieren, wie sie wahrscheinlich nicht oft im Internet zu finden sind: wie erfolgt die Besiedlung einer leer stehenden, attraktiven Brutmöglichkeit? Wie lange dauert so etwas? Mit welcher Strategie gehen unterschiedliche Vogelarten vor?

In den letzten Tagen ging das Hin- und Her zwischen Dohlen, Turmfalken und eines Wanderfalken-Weibchens weiter. Vielen Dank an Cristina Volke, Trude Fuchs-Möbus und Andreas Deuschle für die zugesandten Fotos!

Die schönsten und wichtigsten hier chronologisch:

Am 28.3. sind beide Turmfalken auf dem Anflugbrett in der Morgensonne. Gut zu erkennen das Weibchen vorne links, rechts hinten das Männchen mit den grauen Kopfschmuck.20140328_2Am 29.3.2014 ist das Weibchen im Kasten und schaut sich die dunkle Ecke direkt neben dem Einflugloch an:

20140329_5Am 31.3.2014 nachmittags scheint diese Ecke immer noch interessant zu sein:

20140331_1Die Kopulation am 31.3.2014 deutet darauf hin, dass das Turmfalkenpärchen sich für den Kasten entschieden hat:

2.         2014-03-31--18,28,55Auch wenn noch nicht klar ist, wohin die Eier gelegt werden sollen: hier Eiablagemöglichkeit links…

3.2       2014-03-31--10,31,46oder doch lieber rechts?

3.3       2014-03-31--11,42,55

6.     01.04.14--14,40

Doch am 2.4.2014 gegen 10:30 Uhr morgens kommt wieder ungebetener Besuch, die Dohlen:

1.     02.04.14--10,28Und auch unsere ?alleinstehende? Wanderfalkendame hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Eine Stunde später ist sie am 2.4.2014 auch wieder zu sehen:

4.    02.04.14--11,54Am 6.4.2014 scheint sich bei Turmfalkens alles auf die rechte Nistkuhle zu konzentrieren:

20140406_120140406_620140406_9
Das waren also wirklich bewegte Tage, auch wenn’s auf der WEBCAM recht ruhig aussieht.

Werner Barth

 

…Turmfalken

In den letzten Tagen waren die Turmfalken mehrmals auf unserer WEBCAM zu sehen.

Bereits am 28.3. hatte mir Andreas Deuschle Fotos zugesandt. Hier im Vordergrund das Weibchen, hinten auf dem Anflugbrett das wesentlich kleinere Männchen:

wfUnd auch heute morgen war zumindest das Weibchen zu sehen:

Foto 2Diese Fotos hat mir Cristina Volke heute zugemailt.
Werner Barth

Besichtigungstermine

Entweder hat sich unser erst kürzlich aufgehängtes, virtuelles Schild ‚Zimmer zu vermieten‘ oder der kürzliche Besichtigungstermin der Dohlen bei unseren fliegenden Esslinger Mitbürgern herumgesprochen.

Heute jedenfalls haben mir Trude Fuchs-Möbus und Gabi Kehl mehrere Fotos zugemailt, die uns schon bekannte Besucher zeigen:

27.3.14.82.3.Auf den oberen zwei Bildern ist ein Turmfalke zu sehen, und auf dem unteren ist kurz darauf plötzlich wieder ein Wanderfalke da. Der Größe nach würde ich auf ein Weibchen tippen – vermutlich dasselbe, das vor einigen Wochen mehrmals schon zu sehen war. Offensichtlich hält es sich immer noch um den Marktplatz auf.

Sehr gut sind durch gleiche Kameraperspektive und Beleuchtung durch die Morgensonne sowohl die unterschiedlichen Gefiederfarben  als auch der Größenunterschied zwischen Turmfalke und Wanderfalke zu sehen.

Und wie es weitergeht – lassen wir uns überraschen!

Auf jeden Fall wieder sehr schöne Bilder, vielen Dank!
Werner Barth

 

Auf Zimmersuche?

Am 24. März haben sich neue Wohnungsinteressenten auf dem Turm der Stadtkirche eingefunden.

Trude Fuchs-Möbus schreibt mir: "Heute um ca. 9.30 habe ich mal wieder
nach der vakanten Wohnung in der Stadtkirche gesehen - im Anhang, was ich dabei gleich als erstes zu sehen bekam....!
"
Und sendet folgende WEBCAM-Fotos mit
1.3.4.Nun also scheint sich ein Dohlenpaar für die leerstehende Wohnung zu interessieren...

Vielen Dank fürs zusenden der schönen Fotos!
Werner Barth

Zimmer frei!

Solch ein Schild möchte man zur Zeit gerne an der Einflugluke befestigen.

Nach einigen kurzen Lichtblicken, zuerst mit dem Besuch eines Wanderfalken und danach der eines Turmfalkens sieht es dieses Jahr nicht mehr nach einer Brut aus. Wir werden weiter Geduld haben müssen, vielleicht ergibt sich ja doch noch etwas.

Werner Barth

Sind jetzt die Turmfalken dran?

Am 10. Februar hatten wir auf der WEBCAM kurzzeitig einen Wanderfalken beobachtet – vermutlich ein Weibchen. Doch schon wenige Tage danach war unser Kasten hoch oben über dem Marktplatz wieder verwaist. Wieso wissen wir leider nicht.

Seit heute kommt aber wieder Bewegung in den Kasten: heute morgen war ein Turmfalke zu beobachten.

2w3f8Und auch im Kasten ist nun eine große, tiefe Kuhle zu sehen:

6

Hier der Turmfalke bei der Arbeit:

5

Damit scheinen auch dieses Jahr wieder Turmfalken in der Stadtkirche zum Zuge zu kommen. Für eine Wanderfalkenbrut ist es jetzt, Anfang März, eigentlich zu spät. Dazu hätte in den letzten drei Wochen mehr Aktivität der Wanderfalken zu beobachten sein müssen.

Aber auch so: es bleibt spannend, Natur lässt sich nicht planen.
Und: Daumen drücken, dass die heute gegrabene Kuhle zum Eier legen genutzt wird. An dieser Stelle haben wir – im Gegensatz zum letzten Jahr – bessere Lichtverhältnisse für unsere Kameras.

Werner Barth

Wanderfalke gesichtet

Heute Nachmittag war das Anflugbrett über mehrere Stunden von einem Wanderfalken besetzt, sehr wahrscheinlich ein Weibchen. Damit würden die Wanderfalken die gleiche – einfache und effiziente – Taktik anwenden wie letztes Jahr die Turmfalken: einfach das Anflugbrett in Beschlag nehmen. Dann haben es andere Bewerber um die freie Wohnung im Kirchturm schon überaus schwer, dort überhaupt zu landen.

Werner Barth

56b